Die Aufgaben unserer Zeit – Umweltschutz, Klimawandel, Armut – sind gewaltig und können nur gemeinsam von uns allen bewältigt werden.

Deshalb hat frankly.green ein klares Ziel:

Durch gezielte Finanzierung grüner Projekte die Natur schützen und eine lebenswertere Zukunft für alle Menschen schaffen. Dazu bringen wir Menschen und Unternehmer zusammen. Die einen möchten mit ihrem Geld dazu beitragen, die Probleme unserer Zeit zu bewältigen. Die anderen haben die Geschäftsideen und das Potential, diese Probleme aktiv anzugehen.

Die Vermittlung eines verzinslichen Anlageprodukts ist dabei genauso wichtig wie die angestrebte Wirkung und Nachhaltigkeit der vermittelten Projekte. Unser spezieller Fokus auf Entwicklungs- und Schwellenländer in Afrika, Asien und Süd-Amerika sorgt dafür, dass Gelder nicht nur dorthin fließen, wo sie am dringendsten gebraucht werden, sondern wo auch ihre Wirkung am größten ist.

WARUM GIBT ES frankly.green?

frankly.green entstand auf Initiative der Frankfurt School of Finance & Management und wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit im Rahmen der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI). frankly.green wird partnerschaftlich vorangetrieben von der GLS Bank, der ersten sozial-ökologischen Bank der Welt, dem Frankfurt School – UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance und der Frankfurt School Impact Finance.

frankly.green richtet sich an Anleger*innen, die sowohl etwas Gutes bewirken als auch eine Rendite erwirtschaften möchten. Dazu werden Projekte und Unternehmen aus Entwicklungs- und Schwellenländern vermittelt, die nach unserer Ansicht das Potential haben, zu den von den Vereinten Nationen gesteckten Zielen für nachhaltige Entwicklung – besonders aber zum Umwelt- und Klimaschutz – beizutragen. Wir nennen das grüne Finanzierung.

green-globe
frankly_green-icon-grune-investitionen

Eine „grüne Investition“ ist im weitesten Sinne definiert als eine Investition welche, direkt oder indirekt, eine nachhaltig positive Wirkung auf die Umwelt und damit auch auf die Wirtschaft und die Gesellschaft im Allgemeinen hat.

green-investment-image

Ganz im Sinne von grüner Finanzierung ist angestrebt, dass sich die auf frankly.green vermittelten Projekte in erster Linie an den Bedürfnissen von Mensch und Natur orientieren. Wir sind der Meinung, dass ein möglicher wirtschaftlicher Erfolg der Projekte nur als Folge einer konsequent nachhaltigen Planung und Ausrichtung auf die Zukunft eintreten kann – nicht aber durch Ausbeutung von Natur oder Mensch.

DIE frankly.green PARTNER

FRANKFURT SCHOOL OF FINANCE & MANAGEMENT

Die Frankfurt School of Finance & Management ist eine forschungsorientierte Business School. Sie ist von EQUIS, AMBA und AACSB International akkreditiert. Die Frankfurt School bietet Bildungsprogramme zu Finanz-, Wirtschafts- und Managementthemen an – dazu gehören Bachelor-, Master- und MBA-Programme sowie ein Promotionsprogramm, Executive Education, Zertifikatsstudiengänge, offene Seminare und Trainings für Berufstätige sowie Seminare und Workshops für Auszubildende. In ihrer Forschung adressieren die Fakultätsmitglieder aktuelle Fragestellungen aus der Wirtschaft, dem Management sowie aus Banking und Finance.

Darüber hinaus setzt die Frankfurt School of Finance & Management gGmbH Beratungs- und Trainingsprojekte zu Finanzierungsthemen in Schwellen- und Entwicklungsländern um, zum Beispiel zu den Themen nachhaltige Finanzierung und erneuerbaren Energien, durch das FS UNEP Collaborating Centre for Climate & Sustainable Energy Finance.

GLS BANK

Die GLS Bank ist weltweit die erste sozial-ökologische Universalbank und bietet seit fast 50 Jahren ihren mittlerweile 300.000 Privat- und Geschäftskund*inneneinen dreifachen Gewinn: menschlich, zukunftsweisend und ökonomisch. Sie bringt das Geld ihrer Kund*innen durch die kraftvollen Finanzierungen für zukunftsweisende Unternehmen und sinnvolle Projekte sowie durch nachhaltige Angebote, die strengsten Auswahlkriterien entsprechen, in Wirkung. Bereits seit 2015 bietet die GLS Bank vor diesem Hintergrund einen eigenen Mikrofinanzfonds mit der Frankfurt School Financial Services an.

2017 initiierte die GLS Bank die GLS Crowd, die erste von einer Bank initiierte Crowdinvesting Plattform für sozial-ökologische Angebote. Mit dieser und vielen weiteren Impulsen setzt die GLS Bank zukunftsweisende Maßstäbe für verantwortungsvolles Wirtschaften und für den gesellschaftlichen Wandel.

Als Partner bei frankly.green hat die GLS Bank einen Platz in unserem interdisziplinären Auswahlkomitee, welches vorab alle Investitionsmöglichkeiten bewertet, die auf unserer Plattform vermittelt werden.

FS UNEP COLLABORATING CENTRE
FOR CLIMATE & SUSTAINABLE ENERGY FINANCE

Das Frankfurt School – UNEP Collaborating Centre for Climate and Sustainable Energy Finance (FS-UNEP Centre), gegründet 2009, ist eine strategische Kooperation zwischen der Frankfurt School of Finance & Management und dem UN-Umweltprogramm (UN Environment). Ziel des FS-UNEP Centres ist es, die Investitionen des öffentlichen und des privaten Sektors im Bereich der Minderung von Treibhausgasemissionen wie auch im Bereich der Klimaanpassungsmaßnahmen in Entwicklungs-, Schwellen- und Industriestaaten voranzutreiben. Darüber hinaus ist das FS-UNEP Centre auf die Gestaltung eines nachhaltigen Finanzsystems spezialisiert. Es bietet sowohl Beratungs- als auch Bewertungsleistungen hinsichtlich regulatorischen Rahmenbedingungen und der praktischen Implementierung von Klimarisiken in die Offenlegung von Finanzinstitutionen an.

FS IMPACT FINANCE

FS Impact Finance ist ein BaFin-regulierter Asset- und Fondsmanager. Der Fokus des Investmentgeschäfts liegt auf Entwicklungs- und Schwellenländern. Neben klassischen Bereichen wie Mikro- und KMU-Finanzierung bietet FS Impact Finance Investitionsmöglichkeiten in erneuerbare Energien, Abfall- und Kreislaufwirtschaft sowie der Wiederherstellung ökologisch intakter Waldlandschaften. Dabei sieht man keinen Widerspruch darin, Armut zu bekämpfen, Wirtschaftswachstum zu fördern und gleichzeitig Umwelt und Klima zu schützen. Grundlage sämtlichen Handelns sind die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen.

Als unabhängiges Tochterunternehmen der Frankfurt School of Finance & Management teilt FS Impact Finance die Vision ihres Mutterkonzerns: delivering excellence in management and finance. FS Impact Finance versteht sich als ergänzende Säule zu Wissenschaft und Beratung, wobei – wie die Frankfurt School im akademischen Bereich – stets die Themen von aktuellem globalem Interesse aufgegriffen werden.

WANGARA GREEN VENTURES

Wangara Green Ventures ist der erste lokale Impact Investor in Ghana. Wangara investiert bis zu 350.000€ an Eigen- oder Mezzanin-kapital in wachstumsstarke kleine und Mittelständische Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien, der Verbesserung der Energieeffiziens, der nachhaltigen Abfall- und Wasserwirtschaft oder
der klimasmarten Landwirtschaft.

Wangara hilft diesen kleinen Wachstumsunternehmen durch gezielte technische und unternehmerische Unterstützung sowohl vor der Investition von Wangara als auch in den darauffolgenden Jahren. So gelingt es den meisten Unternehmen das angestrebte Waxchstum auch zu erreichen und ihre volle umweltliche und soziale Wirkung zu entwickeln.

NEXUS ANALYTICA

Nexus Analytica LLC ist eine ägyptische Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die Strategieberatungsleistungen und IoT-Lösungen insbesondere für Energie- und Industriesektoren anbietet. Nexus Analytica LLC zielt darauf ab, die Bedürfnisse verschiedener Interessengruppen in der Branche in Einklang zu bringen und durch innovative und nachhaltige Lösungen das volle Potenzial neuer herausfordernder Technologien für Betreiber von Energieversorgungsunternehmen und industrielle Energiemanager freizusetzen.

Das Unternehmen deckt ein weites Spektrum von Bereichen im Energiesektor ab, wie z. B. Energiemärkte und -wirtschaft, Energiepolitik und -regulierungen, Energiemanagement, Smart Buildings und Elektromobilität, sowie die Integration von dezentraler Stromerzeugung (DER) in das Versorgungsnetz. Unter Verwendung gesammelter Daten und langjähriger Erfahrung, entwickelt das Team Modelle, um den Kunden einzigartige risikofreie Komplettlösungen zu bieten, die ihre wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen und politischen Anforderungen erfüllen.

Gegründet von den Partnern Dr.-Ing. Wessam Elbaz und Dr.-Ing. Ahmed Elguindy, Doktoranden der Technischen Universität München (TUM), bringen die beiden Partner, mit ihren konkreten und umfassenden Studien zur Unterstützung der Entscheidungsprozesse und ihren Lösungen für komplizierte neuauftretende Probleme, mehrjährige Erfahrung in der Beratung europäischer Versorgungsunternehmen, des privaten und öffentlichen Sektors mit.

UNSER TEAM

SYLVESTER AYISI

SYLVESTER AYISI

Business Development

Yamini Jain

Yamini Jain

Business Development

Callixte Nyilindekwe

Callixte Nyilindekwe

Business Development

SABINE SCHNEIDER

SABINE SCHNEIDER

Business Development

VALERIE MUSCHIK

VALERIE MUSCHIK

Marketing

MARÍA ALFARO

MARÍA ALFARO

Marketing

TATIANA GALLEGOS

TATIANA GALLEGOS

Marketing

MARIA BAEZ

MARIA BAEZ

Finance

MARTIN RÜCKER

MARTIN RÜCKER

Compliance

FLORIAN SIGMUND

FLORIAN SIGMUND

Operations

TORSTEN BECKER

TORSTEN BECKER

Operations

TOBIAS PANOFEN

TOBIAS PANOFEN

Operations

Sebastian Rink ist als Associate bei der Net Zero Banking Alliance Germany sowie als Green and Sustainable Finance Expert an der Frankfurt School of Finance and Management tätig.

Sylvester ist unser Mann in Ghana und somit eine wichtige Schnittstelle zu den vielen grünen Unternehmen, die Zugang zu Kapital benötigen. Nicht selten ist er dabei tagelang bzw. bis tief in die Nacht mit dem Auto unterwegs, um sich in die abgelegensten Winkel des Landes vorzukämpfen.

Sylvester hat seine gesamte berufliche Laufbahn im Bank- und Finanzwesen verbracht und dabei Erfahrung aus verschiedensten Sektoren gesammelt – von Energie und Landwirtschaft über Tourismus bis hin zu Luft- und Schifffahrt. Als ehemaliger Banker kennt er sich neben der klassischen Kreditfinanzierung auch hervorragend mit Aktien, Anleihen, Währungen, Derivaten und alternativen Anlagen aus. Bereits vor frankly.green hat er auch seine Kompetenzen in den Bereichen Green Finance und Impact Investing ausgebaut.

Sylvester ist CFA Charterholder und hat Agrarwissenschaften mit Schwerpunkt Agrarökonomie studiert. In seiner Freizeit spielt er leidenschaftlich gerne Tennis – und hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, eines Tages der erste Afrikanische Grand-Slam-Sieger zu werden. Er ist stolzer Vater zweier Kinder.

Yamini unterstützt das frankly.green Team in den Bereichen Business Development und Finanzanalyse. Sie begann ihre Karriere in der Unternehmensberatung, wo sie zunächst in der Kreditanalyse und Finanzmodellierung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Indien tätig war.

Um ihr Fachwissen zu vertiefen, kam sie für einen Master-Abschluss in Finanzwesen nach Deutschland. Während ihres Studiums machte sie sich zunehmend bewusst, welche Rolle die Finanzwirtschaft bei der Bewältigung der ökologischen Herausforderungen unserer Zeit spielt. Mit der nachhaltigen Klimafinanzierung hat Yamini einen Bereich gefunden, in dem sie ihre Begeisterung für Finanzen mit ihrer Liebe zur Umwelt kombinieren kann.

Seither hat sie umfassende Erfahrung mit der Finanzierung nachhaltiger Projekte gesammelt. Sie spricht fließend Englisch und Hindi und ist derzeit in einem Programm zur Finanzierung von KMU eingeschrieben. In ihrer Freizeit kocht sie gerne, liest und unternimmt Wanderungen an sonnigen Tagen.

Callixte Nyilindekwe ist Teil unseres Business Development Teams und unser Kollege vor Ort in Ruanda. Er hat langjährige Erfahrung im Bankwesen und ist seit mehr als 10 Jahren auf die Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) spezialisiert.

Die Tätigkeit bei frankly.green bedeutet für Callixte die Möglichkeit, sich weiterhin für KMU stark zu machen und gleichzeitig einen Beitrag zum Schutz unserer Umwelt zu leisten. Sein Ziel ist es, Crowdinvesting und Green Finance in Ruanda voranzutreiben und so eine echte Wirkung zu erzielen.

Callixte ist Zertifizierter Kreditanalyst und hat einen Masterabschluss in Management. Seine Freizeit verbringt er mit Familie und Freunden, außerdem geht er joggen und reist gerne.

As a financial inclusion professional, Michael has supported the set-up of a national microfinance fund in the Democratic Republic of Congo, initiated social performance management in institutions in Jordan and Palestine, improved risk management in institutions in Tajikistan and Morocco, assisted in institutional transformation in Ghana and Kenya, disseminated best practices through worldwide online training programmes.

At FS Impact Finance he invests in financially sustainable and socially responsible microfinance institutions, while working on its future crowdinvesting platform to fund green growth in Africa and Latin America.

Michael holds two Masters’ degrees from the American University of Paris and the Institut Catholique de Paris, in International Relations and Polemology. He is also a Certified Expert in Microfinance and SME Finance from the Frankfurt School of Finance & Management.

He is a voracious reader and, when not spending time with his daughter, involved in furthering Robert Schuman’s European project in France and Germany.

Sabine versucht seit Jahren Ihre Liebe zur Umwelt mit Ihrer Leidenschaft für die Arbeit im internationalen Kontext zu verbinden, was sich auch in ihrem Bachelorabschluss in International Business aus Maastricht und ihrem Master in Environmental Governance aus Freiburg widerspiegelt.

Entsprechend ist sie auch beruflich schon mehrere Stationen, von CSR, z.B. im internationalen Telekommunikationsbereich, über Förderung und Erhalt von nachhaltigen Naturressourcen, wie Ozeanen, bis hin zu Business Development von KMUs und Förderung von Erneuerbaren Energien, durchlaufen. Studium und Arbeit haben sie insgesamt über vier Jahre ins Ausland getrieben, unter anderem nach Chile, Frankreich, in die USA und die Niederlande, was sie nur noch weiter davon überzeugt hat, dass man etwas für den Erhalt der natürlichen Vielfältigkeit unternehmen sollte. Heute freut sie sich mit frankly.green ihre beiden Passionen weiter ausbauen zu können und Leute, die innovative Lösungen in diesem Bereich teilen, bei ihrem Erfolg zu unterstützen.

In Ihrer Freizeit erfreut Sabine sich an aller Art von Outdoor-Aktivitäten, besonders gerne geht sie laufen (und danach lecker Essen!) und verbringt sehr gerne Zeit mit Freunden und Familie.

Alexander Kinnel hat sich im März 2020 dem Team von FS Impact Finance angeschlossen und ist dort als Investment Manager für die Seed Capital Assistance Facility (SCAF) tätig. Fachlich deckt er die ganze Bandbreite der wirtschaftlichen Projektevaluation ab, vom Modellieren der Finanzierungsstruktur bis zur Energieertragsermittlung.

Alex hat sich schon zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn der Finanzierung von erneuerbaren Energien verschrieben. Bei einer Frankfurter M&A Boutique war er als Renewable Energy Asset Manager für institutionelle Investoren aus ganz Europa tätig. Zuvor verbrachte er einige Zeit in Vietnam, wo er aus erster Hand Erfahrung im Energiesektor eines Schwellenlandes sammelte.

Alex hat einen Master in Wirtschaftsingenieurwesen von der TU Darmstadt. Seine Wochenenden verbringt er am liebsten auf kleinen Flohmärkten oder mit dem Trinken seines geliebten vietnamesischen Kaffees.

Valerie unterstützt das frankly.green Team als Marketing Managerin und heckt gemeinsam mit Tatiana und Maria Strategien und Konzepte für das Online und Offline Marketing aus. frankly.green bietet ihr die Möglichkeit, ihre Freude an Kommunikation mit ihrem Interesse an Nachhaltigkeitsthemen und ihrer Begeisterung für das Geschichtenerzählen zu verbinden.

Ihre Freizeit verbringt sie zum Beispiel an der frischen Luft, beim Yoga oder dem Kochen, Backen und Essen veganer Gerichte.

María studiert Medienkultur mit den Schwerpunkten Marketing und Medienökonomie an der Bauhaus-Universität in Weimar. Sie unterstützt das Marketing-Team bei verschiedenen Tätigkeiten wie Social Media und Content Management.

Aufgewachsen ist María in El Salvador, dem kleinsten Land in Mittelamerika. Der Wunsch, etwas Positives für ihr Land – aber auch für andere Länder, die von Armut, Umweltverschmutzung und Ungleichheit betroffen sind – zu bewirken, hat sie motiviert, Teil des frankly.green Teams zu werden.

Wenn sie zwischen Arbeit und Studium Freizeit hat, genießt sie ein gutes Buch, hört auch gerne Podcasts, geht spazieren und meditiert. Ihr Hauptziel ist es, sich in allen Bereichen des Lebens zu entwickeln und dazu beizutragen, eine bewusstere Gesellschaft zu schaffen.

Tatiana ist die gute Fee unseres Marketing Teams und kümmert sich um Content, digitale Marketingstrategien und Designs. Sie ist in Costa Rica aufgewachsen, einem der grünsten Flecken dieser Erde und weithin bekannt für Nachhaltigkeit und die Nutzung von erneuerbaren Energien. Nicht zuletzt aufgrund ihrer Herkunft ist sie mit dem Mehrwert vertraut, den grüne Investitionen für Mensch und Natur mit sich bringen.

Tatiana hat einen Bachelor in Kunst und visueller Kommunikation mit Fokus auf Grafikdesign von der National University of Costa Rica. Neben ihrer Arbeit an frankly.green macht sie derzeit noch einen Master in Digital Marketing an der European University Miguel Cervantes.

Tatianas Motto ist „Pura Vida“. Sie beschäftigt sich mit Vorliebe mit neuen Ideen, um sich persönlich und professionell weiterzuentwickeln. Ihre Balance findet sie dank Yoga und Fotografie, am liebsten in der Natur.

Natalia hat die letzten zehn Jahre damit verbracht, kleinen und mittelständischen Unternehmen in Afrika und Lateinamerika den Zugang zu Kapital zu erleichtern. Dafür hat sie lange Zeit die Seiten gewechselt und bei verschiedenen Banken und Leasinggesellschaften das Risikomanagement beraten, Digitalisierung vorangetrieben, Kredit-Scoring Lösungen eingeführt und neue Kreditprodukte entwickelt.

Natalia hat einen Bachelor in Finance, einen Master in Controlling und Audit sowie einen zweiten Master in Mikrofinanzierung. Zudem ist sie zertifizierte Expertin für Risikomanagement und Mikroversicherungen.

Neben ihrer Arbeit bei frankly.green verbringt Natalia viel Zeit an der Nähmaschine. Dabei kreiert sie allerlei Dinge, am liebsten Kleider aus traditionellen afrikanischen Stoffen.

Maria ist eine eifrige Verfechterin der globalen Energiewende. Einen großen Teil ihrer mehr als 10 Jahre Arbeitserfahrung mit erneuerbaren Energien hat sie in der Projektfinanzierung verbracht. Im Zusammenspiel mit Projektentwicklern, Investoren, Großbanken, Anwälten und der öffentlichen Hand kamen ihr nicht nur ihre ausgeprägte Analysefähigkeit, sondern auch ihr Fingerspitzengefühl und ihre proaktive Art zugute.

Maria ist eine gern gesehene Referentin auf Veranstaltungen für Energiefinanzierung, hat zum Thema diverse Beiträge veröffentlicht und dient zudem als Sachverständige in Rechtsstreitigkeiten. Sie ist CFA Charterholder und trägt einen Executive MBA der renommierten IESE Business School.

An ihrer Tätigkeit bei frankly.green reizt Maria nicht nur, Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern bei ihren grünen Vorhaben zu begleiten. Als Überzeugungstäterin steht sie voll und ganz hinter dem Ziel, mittels nachhaltiger Investitionen einen positiven Beitrag zum Umweltschutz und damit verbundenen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen zu leisten.

Bevor Sie nach Deutschland kam lebte Maria in Argentinien, Spanien, Großbritannien, Taiwan und Japan. In ihrer Freizeit entdeckt sie gerne neue Orte und genießt die Natur.

Maddy hat ihre berufliche Laufbahn im Investment Banking begonnen, wo sie vorrangig an Fusionen und Übernahmen im Technologie- und Telekommunikationssektor gearbeitet hat. Nicht zuletzt auf Grund ihres ausgeprägten Umweltbewusstseins ist sie jedoch recht schnell in den Bereich Klimafinanzierung und erneuerbare Energien gewechselt.

Auch privat gibt Maddy alles für einen grüneren Planeten und verzichtet unter anderem komplett auf Plastik. In ihrer Heimat Indien hat sie lange Zeit mit ansehen müssen, wie dessen übermäßige Nutzung und verantwortungslose Entsorgung zu massiver Verschmutzung von Land und Wasser geführt hat. Ihrem Einfallsreichtum bei der Verwendung traditioneller und alternativer Verpackungsmaterialien sind seither keine Grenzen gesetzt.

Vor ihrem Master in Finance ist Maddy viel gereist und hat längere Zeit in Japan und Vietnam verbracht. Sie geht regelmäßig Boxen und versucht, ihrem Hund neue Tricks beizubringen.

Martin ist ein „alter Hase“ im Finanzbereich und verantwortlich für alles, was Compliance angeht – also die Einhaltung aufsichtsrechtlicher Vorgaben. Diesbezüglich ist er als “European Certified Compliance Professional” (ECCP) und als IT-Compliance-Manager (ITCM) zertifiziert.

Die meisten Jahre seiner langen Laufbahn hat Martin im klassischen Banking verbracht. Begonnen hat er als Kreditanalyst bei einer Großbank in Hamburg, für die er später verschiedene leitende Positionen im Firmenkundengeschäft in Norddeutschland und Singapur innehatte. Bis kurz vor seiner Zeit bei frankly.green leitete Martin die deutsche Firmenkunden-Filiale einer ausländischen Bank in Frankfurt. Ganz die alte Schule hatte Martin natürlich vor seinem Abschluss als Diplom-Betriebswirt schon eine Ausbildung als Bankkaufmann absolviert.

Aber Banking und Compliance ist nicht alles: in seiner Freizeit spielt Martin Saxophon in einer Jazz-Bigband, fährt gerne Rad in der Rhein-Main-Region und besucht Kunstmuseen mit seiner Frau, da die Kinder bereits aus dem Haus sind.

Florian liebt es, nach innovativen Lösungen zu suchen und sich mit den verschiedenen Facetten der Unternehmensentwicklung auseinanderzusetzen. Bis Mitte 2020 war er in Ägypten unterwegs und hat von dort geholfen, das Start-up Ökosystem im mittleren Osten aufzubauen. Mit frankly.green hat Florian nun eine neue Aufgabe gefunden, bei der er seine Liebe für die Erhaltung unserer Natur und dem Umsetzen neuer Geschäftsideen mit seiner Erfahrung aus Schwellenländern verbinden kann.

Florian hat ursprünglich in Brighton Politik und Philosophie studiert. Darauf folgten in Turin und Edinburgh zwei Masterabschlüsse in Volkswirtschaft, wo er sich auf Finanzmärkte sowie die Arbeitsmarktökonomie von Entwicklungsländern spezialisiert hat.

Beruflich kennt sich Florian am besten mit Risikokapital, Business Development und Bootsbau aus. Persönlich ist Florian ein großer Fan aller Wassersportarten, insbesondere Segeln und Kitesurfen. Er fühlt sich aber auch an Land wohl, zum Beispiel beim Wandern, Radfahren oder auf Skiern.

Torsten hat über 10 Jahre Erfahrung in der Finanzierung von erneuerbaren Energien, Klimaschutzmaßnahmen und kleinen Unternehmen in Entwicklungsländern. Die Themen „Green Finance“ und „Impact Investing“ kennt er aus verschiedenen Blickwinkeln, von Beratung und Strategieentwicklung bis hin zu Projektumsetzung und Fondsmanagement.

Torsten ist Diplom-Volkswirt mit Schwerpunkt Entwicklungsökonomie und Finanzierung erneuerbarer Energien. Er war Dozent für „Renewable Energy Project Finance“ und hat auf verschiedenen internationalen Workshops und Konferenzen referiert.

Neben seiner Tätigkeit bei frankly.green arbeitet Torsten an einem Finanzierungsinstrument für die Erhaltung und Wiederherstellung von Biodiversität. Seine Freizeit verbringt er mit schlauen Büchern, Sport und seiner kleinen Familie – in umgekehrter Reihenfolge.

Tobias beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit der Finanzierung von erneuerbaren Energien und Cleantech sowie der Förderung von grünen Unternehmen. Außerdem arbeitet er an nachhaltigen Strategien für Finanzinstitute. Für seine Arbeit hat es ihn knapp vier Jahre nach Nairobi (Kenia) verschlagen. Neben Banken und (kleinen) Unternehmen hat sich Tobias auch mit Infrastrukturprojekten beschäftigt und Investoren sowie Projektentwickler beraten.

Tobias ist gefragter Experte auf Konferenzen und hat mit Finanzierern in einer Vielzahl von Ländern zusammengearbeitet. Er hat Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Politikwissenschaften und Entwicklungszusammenarbeit studiert. Nebenher betreut Tobias Studenten und begutachtet regelmäßig Masterarbeiten im Themenbereich grüne Finanzierung.

In seiner Freizeit wäre Tobias gern Bundestrainer. Generell liebt er Sport und Outdoor-Aktivitäten, insbesondere Jogging, Radfahren, Wandern, Skifahren und Klettern – obwohl er nicht besonders gut darin ist…

Diana hat über 10 Jahre Erfahrung in der Finanzierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen in Entwicklungsländern, erneuerbaren Energien und grüner Technologie. Einen Großteil davon hat sie in Afrika gelebt und gearbeitet und sich nicht nur für wirtschaftliche Entwicklung, sondern auch für soziale Projekte eingesetzt. Dabei hat sie mit Unternehmen, Investoren, Banken sowie internationalen Organisationen und Regierungsvertretern zusammengearbeitet.

Auch privat ist Diana davon überzeugt, einen Beitrag zu leisten und achtet auf Nachhaltigkeit bei Konsum und Lebensstil, ganz nach dem Motto: Jeder trägt zum Wandel bei. Dabei sind alle gefragt, die Leute in Entwicklungs- sowie in Industrieländern.

Diana schöpft viel Energie aus der Sonne, der Natur und daraus, ihre Freizeit mit Familie und Freunden zu verbringen.

 

frankly.green ist Teil der Internationalen Klimaschutzinitiative (IKI).
Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) fördert die Plattform aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags.